Laserscanning in der Gasversorgung

Bau und Betrieb von GDRM-Anlagen erfolgen unter höchsten Qualitätsanforderungen und sichern somit die leitungsgebundene Versorgung der Allgemeinheit und der Industrie mit Gas.

Die stetig fortschreitende Weiterentwicklung der Anlagentechnik, sowie notwendige Anpassungen an die Versorgungsstrukturen erfordern immer wieder planerische Aktivitäten. Die Planungen im Anlagenbestand müssen dabei mit genau den gleichen Qualitätsanforderungen erfolgen.

Im Bestand zahlreicher GDRM-Anlagen stellt man jedoch bei genauer Betrachtung fest, dass Dokumentationen und Planwerke nicht mehr den aktuellen Stand der Prozesstechnik widerspiegeln. Zur Umsetzung einer effizienten Planung sind aktuelle und präzise Anlageninformationen von höchster Bedeutung. Die Konsequenz ist, dass zunächst eine umfangreiche Anlagenvermessung durchgeführt werden muss.

Die Niederrheinische Gas-Technik GmbH setzt für diese Art der Vermessung seit 2010 einen terrestrischen 3D-Hochgeschwindigkeits-Laserscanner ein. Durch das berührungslose Messverfahren wird so ein virtuelles Abbild der realen Welt erstellt. Oftmals sind es die verborgenen Details eines Objektes, an denen eine effiziente Ist-Analyse zu scheitern droht.

Das Laserscanning ist gerade in Bezug auf diese oft wesentlichen Details geradezu prädestiniert. Durch die Art der Positionierung im Objekt, kann bereits während der Vermessung der Detailgrad festgelegt werden. Dabei reichen die Möglichkeiten der Vermessung vom Einzelscan in einfachen Objektstrukturen bis hin zur Verknüpfung zahlreicher Scans zu einer homogenen und absolut realitätsgetreuen Punktwolke.

Die Voraussetzung für eine wirtschaftliche Planung von Umbauten, Sanierungen und Anlagenanpassungen ist die präzise Aufnahme des Objektbestandes. Das 3D-Laserscanning bietet hierzu nahezu ideale Möglichkeiten.

Die Daten der Vermessung können auch für die Bewertung und Darstellung von Ex-Bereichen herangezogen werden. Weiterhin werden auf dieser Basis die R+I-Fließbilder und Lagepläne aktualisiert bzw. überarbeitet.

So können Anlagenbereiche oder Baugruppen, die zum Zeitpunkt der Vermessung noch nicht im Fokus planerischer Aufgaben standen, jederzeit auch später ohne zusätzliche Vermessungen vor Ort mit in den Workflow einbezogen werden. Somit werden Scandaten beispielsweise auch zur Beweissicherung herangezogen.

Dabei arbeitet das System nicht nur absolut berührungslos, was in schwer zugänglichen oder sicherheitstechnisch anspruchsvollen Bereichen von großem Vorteil ist, sondern es ist auch völlig unabhängig von den vor Ort herrschenden Lichtverhältnissen. Neben der hohen Präzision zeichnet sich das System durch eine sehr hohe Geschwindigkeit bei der Vermessung aus.

Dieser Umstand führt zu einer deutlichen Reduzierung der Einsatzzeiten im Objekt und damit insbesondere auch zu einer Reduzierung der Kosten für die Bestandsaufnahme.

Im Innendienst können die verknüpften Punktwolken in unterschiedlicher Ausprägung, abhängig von der planerischen Aufgabenstellung, ausgewertet und weiterverarbeitet werden.

Von der hochgenauen Grundriss- und Schnitterstellung bis hin zum komplexen 3D- Störkantenmodell decken wir das gesamte Spektrum im CAD ab.

Highlights 3D Laserscanning:

  • Kurze Einsatzzeiten vor Ort
  • Hochgenaue Objektvermessung auch in schwer zugänglichen Bereichen
  • Berührungsloses Aufmaß der realen Welt
  • Kostengünstiges Aufmaß
  • Objektive Vermessung
  • Effizienter As-built-Abgleich
  • Basis zur 3D-Modellierung
  • Fotorealistische Darstellung

Nutzen auch Sie unser Know-How in der 3D-Vermessung und überzeugen Sie sich selbst von den bemerkenswerten Darstellungen und Ergebnissen des 3D-Laserscanning.